Computertomographie

Computertomographie ist eine sogenannte „Schnittbildgebung“ mit Röntgenstrahlen. Sie ist insbesondere geeignet für Untersuchungen des Skeletts, der Lunge, des Herzens, des gesamten Bauchraumes und des Schädels.

Zudem werden in der CT minimal invasive Eingriffe durchgeführt , wie z.B. Weichteil- und Knochenbiopsien, sowie auch Schmerztherapien.

Für viele Untersuchungen muss Kontrastmittel über eine Vene gespritzt werden, um die vermehrte Durchblutung bei Entzündungen oder bei Tumoren darzustellen. Bei Untersuchungen des Bauchraumes ist es zudem notwendig, dass Sie Kontrastmittel trinken, damit der Darm besser beurteilt werden kann.

Die Vorbereitung zur Untersuchung dauert bis zu einer Stunde. Die Untersuchung selbst dauert nur wenige Minuten und ist nicht unangenehm. Unsere Administration teilt Ihnen bei der Terminvergabe den ungefähren Zeitbedarf der Untersuchung mit.

Nach der Untersuchung erhalten Sie einen provisorischen Bericht. Der endgültige Bericht kann erst abgegeben werden, wenn auch alle Nachbearbeitungen erfolgt sind. Bei komplexen Fällen werden 2D und 3D- Rekonstruktionen angefertigt.  Dies kann längere Zeit in Anspruch nehmen.

Das Ergebnis der Untersuchung wird im Normalfall gleichentags an den zuweisenden Arzt übermittelt.

Die Strahlenbelastung in der CT ist deutlich höher als im normalen Röntgen.

Ihr zuweisender Arzt und wir wägen daher vor jeder CT-Untersuchung Nutzen und Risiken dieser Untersuchung ab. Unser modernes CT-Gerät ermöglicht aber eine relevante Dosiseinsparung bei hervorragender Bildqualität.

Unser Gerät:

Acquilion Prime von Toshiba